[ 12.Okt 2012 | |No Comment ]
Forschungsprojekt:

„Bioconcept Car“ – Schritt zum “grünen” Automobil

Das Forschungsprojekt „Bioconcept Car“ startete in diesem Jahr  bereits in die dritte Runde. Der Scirocco 2.0l TDI löste seinen Vorgänger ab. In einem gemeinsamen Projekt von FH Hannover und Four Motors GmbH bekommt das sogenannte Bioconcept Car eine Karosserie und Interieurbauteile aus nachwachsenden Rohstoffen. Naturfasern und Biopolymere sollen zeigen, dass sie Serienreife in Verarbeitung und Materialeigenschaften erreichen. Bio will auch der Motor. 

Die dritte Generation des Bioconcept-Cars: Scirocco 2.0l TDI. (Bild:© FOUR MOTORS)

In einem gemeinsamen Projekt der Fachhochschule Hannover und Four Motors bekammtdas sogenannte mit Biodiesel betriebene Bioconcept-Car nun auch ein Karosserie- und Interieurbauteile aus nachwachsenden Rohstoffen. Der Scirocco hat einen extrem effizienten TDI-Motor und fährt mit einem neuartigen, schadstoffarmen Biodiesel auf Basis von Rapsöl. Die Leichtbau-Karosserie besteht aus einem mit Naturfasern verstärktem Duromer. Weitere Bauteile im Innen- und Motorraum sowie im Interieur sind aus biobasierten Kunststoffen gefertigt. Foliert ist der Bioconcept-Scirocco mit PVC-freien, umweltfreundlichen Latex-Folien.
Naturfasern und Biopolymere sollen zeigen, dass sie Serienreife in Verarbeitung und Materialeigenschaften erreichen.

Die Fachhochschule Hannover ist dabei für das materialtechnische Engineering der Biowerkstoffe verantwortlich. Unter ingenieurtechnischen Gesichtspunkten erfolgt eine Vorauswahl geeigneter biobasierter thermoplastischer und duroplatischer Biopolymere und Naturfasern. Die vorausgewählten Werkstoffe werden umfassend charakterisiert und optimiert. Dabei stehen die Verarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften der eingesetzten Werkstoffe den jeweiligen Anforderungen der Bioconcept-Car-Bauteile gegenüber. Je nach Anforderungsprofil kommen daher verschiedene Biowerkstoffe zum Einsatz, wie z.B. naturfaserverstärkte Verbundwerkstoffe, biobasierte Harze und thermoplastische Biopolymere. Mit den gezielt anwendungsorientiert optimierten Biopolymer- und Biocomposite-Werkstoffen werden sowohl Exterieurbauteile als auch Interieurbauteile und Bauteile aus dem Motorraum realisiert.

Bei Scirocco handelt es sich um einen Rennwagen, der u.a. von Smudo dem Sänger und Rapper der Fantastischen Vier gefahren wird.

Weitere Informationen zum Projekt „Bioconcept Car“ sind auf www.fnr.de im Menü Projekte & Förderung – Projekte – Suche unter dem Förderkennzeichen 22009811, sowie auf www.fourmotors.com und unter twitter.com/bioconceptcar erhältlich.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.