[ 1.Jun 2011 | |No Comment ]

Das Kunststoffland NRW boomt – starkes Wirtschaftswachstum der Branche!

Die Wirtschaftsdaten zeigen es deutlich – die Krise ist nicht nur vorbei, die Branche boomt! In Nordrhein-Westfalen, dem kunststoffland in Deutschland, konnten alle Sparten der Kunststoffindustrie zweistellige Umsatzsteigerungen verbuchen. Besonders beim Kunststoffmaschinenbau war die Entwicklung signifikant. Die Umsatzsteigerung von Februar 2010 zu Februar 2011 betrug 66 Prozent! Die positive Branchenstimmung spiegelte sich auch bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des Vereins kunststoffland NRW am 4. Mai bei den Quarzwerken in Frechen wider.

Hans-Jürgen Schmidt, Divisionsleiter, HPF - The Mineral Engineers (Quarzwerke Gruppe). Vorstandsmitglied des Vereins kunststoffland NRW, konnte als Gastgeber zahlreiche Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung des Vereins kunststoffland NRW in Frechen begrüßen.

Hans-Jürgen Schmidt, Divisionsleiter, HPF - The Mineral Engineers (Quarzwerke Gruppe). Vorstandsmitglied des Vereins kunststoffland NRW, konnte als Gastgeber zahlreiche Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung des Vereins kunststoffland NRW in Frechen begrüßen.

Die Mitgliederversammlung des Vereins kunststoffland NRW machte deutlich – die Krise ist vorbei, die großen Themen der Branche sind der Fachkräftemangel sowie die Stärkung der Innovationskraft der Wertschöpfungskette. Besonders erfreulich für Schulen mit Kunststoffschwerpunkt in NRW – dem Antrag auf Beitragsfreistellung des Berufskollegs Troisdorf wurde einstimmig zugestimmt. Künftig können also solche Einrichtungen mit hoher Bedeutung für die Nachwuchsförderung Mitglieder im Verein kunststoffland NRW werden, ohne Mitgliedsbeiträge entrichten zu können. Eine große Chance für den Verein, das wertvolle Engagement der Berufskollegs für die Förderung des Nachwuchses zu unterstützen. Umgekehrt aber genauso auch für die Berufskollegs, die sich so unmittelbar mit der Branche vernetzen können.

Die Mitglieder zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten des Vereins – von A wie Auslandsmärkte bis Z wie Zukunftsszenarien. Das Alleinstellungsmerkmal des jungen Netzwerks ist die enge Nähe zu den Mitgliedern als „Mit-mach-Verein“ sowie die Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen. Dadurch ergeben sich einzigartige Chancen für alle Glieder der Wertschöpfungskette.

Auf der Agenda stand auch die Wahl eines neues Vorstandsmitglied für den ausscheidenden Wolfgang Studener. Erstmalig kandidierte Rolf Saß, Geschäftsführer der Engel Deutschland GmbH, für dieses Amt. Die Mitgliederversammlung hat Rolf Saß einstimmig in den Vorstand gewählt.

Die positive wirtschaftliche Entwicklung wird auch vom neu gewählten Vorstandsmitglied Rolf Saß bestätigt. Aufgrund der hohen Nachfrage wird der Standort beim Unternehmen in Hagen dieses Jahr um rund 1.000 m² erweitert.. „Die Sicherung der Fachkräfte der Branche ist für mich ein besonders wichtiges Thema und einer der Gründe, warum ich mich jetzt verstärkt bei kunststoffland NRW engagieren möchte. Daneben liegt mir als Vertreter des Maschinenbaus in der Wertschöpfungskette die Steigerung der Produktivität durch innovative Verfahren besonders am Herzen. betonte Rolf Saß, Geschäftsführer von ENGEL Hagen und von ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland.

Matthias Poschmann, Vorsitzender des Vereins, freute sich über die gelungene Mitgliederversammlung. Der Verein habe in seinem Jubiläumsjahr damit wieder gezeigt, dass er von allen Gliedern der Wertschöpfungskette getragen werde und sich dadurch von vielen anderen Organisationen unterscheide. Die Erfolgsgeschichte des Vereins sei ein Grund zu feiern – das 5jährige Jubiläum wird am 1. Dezember beim Branchentag in Marl gefeiert! Der Gastgeber Evonik Degussa wird dann neben vielen Branchenvertretern seitens der Landesregierung auch Innovationsministern Schulze begrüßen können.

Für die Übernahme der Gastgeberschaft bei der Mitgliederversammlung bedankte sich der Vorsitzende des Vereins bei der Quarzwerke GmbH und der Division HPF The Mineral Engineers. Bei den Betriebsführungen und den anschließenden Präsentationen konnten sich die Teilnehmer von den Kompetenzen des familiengeführten Unternehmens bei der Entwicklung innovativer und funktionaler Hochleistungsfüllstoffe und Additive auf mineralogischer und synthetischer Basis anschaulich überzeugen.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Ein Beitrag der Kunststoffreport-Redaktion.

zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.