[ 16.Mrz 2009 | |9 Comments ]

Defekte Rückstromsperre

In diesem Artikel will ich über den Verschleiß der Rückstromsperre berichten. Den Aufbau der Rückstromsperre hatte ich im Artikel “Die Rückstromsperre – Grundlagen” schon erklärt und wird hiermit soweit auch nicht mehr behandelt.

Eine defekte Rückstromsperre lässt einen Prozesssichernablauf unmöglich machen! Daher ist es extrem wichtig für einen guten Verfahrensmechaniker zu erkennen – wann die RÜckstromsperre defekt ist und wie ich den Fehler beheben kann.

Der Verschleiß der Rückstromsperre beginnt schon nach wenigen Umdrehungen, wobei es zu einem Materialabtrag von Absperring, Flügel und Schneckenspitze kommt. Womit wir auch schon direkt beim Thema sind.

Je nach Hersteller und Beschichtung der Rückstromsperre, sind schon ab einer Menge von 30kg Polyamid mit Glasfasern leichte Abnutzungspuren optisch zu erkennen. Diese sind allerdings so gering dass diese keine Auswirkungen auf den Spritzgießprozess oder der Teilequalität haben.

dscf46001

Vergleich der Abnutzung einer Neuen & Alten Rückstromsperre

Auf diesen Bild seht ihr eine neue Unbenutzte (links) und eine extrem stark abgenutze Rückstromsperre (rechts).

Die Verdunklung der alten Rückstromsperre ist auf den Materialabtrag des Bauteiles zurückzuführen, sowie auf thermisch beschädigte Formmasse. Die thermische Beschädigung geschieht durch die Reibung der Kunststoffschmelze im Kontaktbereich von Flügel und Absperring, wobei ein geringer Anteil des Material so stark erhitzt wird das dieser sich zersetzt.

Wie man im oberen Bild gut erkennen kann, ist im Rot gekennzeichnete Bereich des Absperringes eine enorme Materialabtragung erfolgt. Dieselbe Abtragung von Material befindet sich auch auf der Seite am Druckring.  Was zur Folge hat, dass dieser Bereich nicht mehr richtig Abdichten kann beim Einspritzen und die plastische Formmasse zurück in den hinteren Bereich der Schnecke gedrückt wird.

Bei der Neuen Rückstromsperre erkennt man gut in der Grünenkennzeichung wie gut der Sperrring im ideal Zustand abdichtet und schön sauber abschließt.

verschleiß_rückstromsperre

Vergleich der Abnutzung der Flügel einer Neuen & Alten Rückstromsperre

Hier auf dem 2. Bild erkennt man sehr gut die Abnutzung der Flügel. Besser gesagt die Flügel sind komplett bei der alten Rückstromsperre abgetragen. Dies hat zur Folge, dass der Absperring über die Flügel abgezogen werde kann oder sich sogar bei der Produktion selbst abzieht und starke  Beschädigungen im Zylinder, Düse und in der Werkzeugkavität verursachen kann.

Diese defekte Rückstromsperre ist ein extrem Beispiel für die Abnutzung. In den meisten Fällent ist die Rückstromsperre viel geringer Abgenutz und macht da schon extrem starke Probleme im Spritzgießprozess.

Woran merke ich in einer laufenden Produktion, dass die Rückstromsperre gewechselt werden muss bzw. defekt ist?

Eine defkte Rückstromsperre fällt dadurch auf, dass der Arbeitshub des Absperringes bei einer Abgenutzen Rückstromsperre nicht mehr reproduzierbar ist. Daraus folgt das die Schwankungen des Massepolsters sehr stark werden und die Massepolstertoleranz ständig überschritten wird.

In den meisten Fällen drückt das Massepolster bis auf 0cm³ durch und die Kavität im Werkzeug bleibt meist  halb leer. Die ganze Formmasse die nicht in die WKZ-Kavität gespritz wird, gelangt über die nicht mehr abdichtene Rückstromsperre zurück in den hinteren Bereich des Zylinders.

Gibt es eine Vorübergehende Abstellmaßnahme?

Je nach Abnutzung der Rückstromsperre und der Zylinderwand,  kann in einigen Fällen die kompletten Volumenparamter in den hinteren Bereich des Zylinders verschoben werden.

Dass heißt zum Beispiel:

Dass man das Dosiervolumen um 10cm³ verschiebt und auch den Umschaltpunkt um 10cm³ dann verschiebt. Jedoch ist die Verweilzeit der Formmasse hier zu beachten. Sollten mehrere Stufen gewählt sein beim Einspritzen sollten auch diese um 10cm³ verschoben werden.

Die Rückstromsperre sollte aber auch bei dieser kurzzeitigen Abstellmaßnahme schnellst möglichst gewechselt werden. Welcher auch der korrekte Vorgang wäre.




Lesen Sie weitere Artikel der Serie:







Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Herausgeber von Kunststoffreport.de Gelernter Verfahrensmechaniker für Kunststoff- & Kautschuktechnik. Nach seiner Lehre als Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik startete er neben seiner Arbeit an der Abendschule sein Technisches Abitur, dass er im Februar 2010 erfolgreich beendete. Seit Sommer 2010 studiert er Kunststofftechnik.

zurück nach oben ↑

Leserkommentare: 9 Kommentare

  1. Können Sie bitte mit mir in Kontakt treten. Ich würde gerne ein paar Bilder Ihrer Rückstromsperren in besserer Auflösung für unser neues Skript verwenden.

    Danke

    Mit freundlichem Gruss

    Frank-M. Jäger
    Ausbildungsleiter KATZ, CH 5000 Aarau

  2. Tamer sagt:

    Ok, werde mich mit ihnen schnellst möglichst in Verbindung treten.

  3. Günther sagt:

    Hallochen,
    Die Abbildungen zeigen eine gekennzeichnette Schneckenspitze,die Rückstromsperre ist garnicht markiert sondern nur die Flanken der Schneckenspitze.

    Die Flanken nutzen sich natürlich ab haben aber keinen einfluss auf die Rückstromsperre.

    Ausschlaggebend ist immer der Sitzring und die Buchse,die hier nicht markiert sind.Wenn der Sitzring und die Buchse verschleist sind muss sie klar gewechselt werden sonst kommt es auch zum abrieb im Zylinder.

    Das ist ein Tipp von mir,bin 17 Jahre Kunststoff-Formgeber bei einen Namhaften Maschinen Hersteller.

    Grüssle

    Günther

  4. Tamer sagt:

    Hallo Günther,
    stimmt bei der 1.Abbildung habe ich vergessen den hinteren Bereich des Sperringes der auf den Druckring sitz zu makieren. Werd ich diese Woche nachholen. Vielen Dank für den Hinweis und das Aufmerksame durchlesen :-)

    Recht hast du auch mit der Aussage dass auch der Sitzring und die Buchse ein sehr sehr großen Einfluss auf die ganze Geschichte hat. Muss wohl auch überarbeitet werden.

    Wo dir ich leider wieder sprechen muss ist mit deine Aussage über die Flanken.

    Denn wen sich die Flanken abnutzen und wie hier im diesen Extrem Beispiel zu sehen ist, was wirklich ungewöhnlich ist. Da die Maschine bis zum Schluss ohne Probleme mit den Spritzlinge oder Paramter zu bekommen.

    Jedoch wenn sich die Flanken so stark abgenutz sind wie hier, kann der Sperring ohne Probleme über die Flanken beim Dosieren oder auch beim Manuellen nachhinten ziehen der Schnecke über die Flanken abrutschen und liegt somit dann im Vorderenbereich des Zylinders lose rum. Wird nun Eingespritz kann der kompletten Zylinder beschädigt werden. Und so ein Zylinder kostet auch einiges.

    Die wahrscheinlichkeit ist natürlich sehr gering, aber wie man an dieser Schneckenspitze sieht kann es ab und ab doch alles Funktionieren obwohl die Theorie und Erfahrung was anderes sagt.

    Sollte es doch nicht so sein lass ich es mir gerne Erklären. Man lernt nie aus.

  5. Günther sagt:

    Hallo nochmal,

    wenn ich zitieren darf :
    Jedoch wenn sich die Flanken so stark abgenutz sind wie hier, kann der Sperring ohne Probleme über die Flanken beim Dosieren oder auch beim Manuellen nachhinten ziehen der Schnecke über die Flanken abrutschen und liegt somit dann im Vorderenbereich des Zylinders lose rum. Wird nun Eingespritz kann der kompletten Zylinder beschädigt werden. Und so ein Zylinder kostet auch einiges.

    Wieso schreibst du das nicht in deinen Artikel?
    Und wieso ist es dem Schweizer Ausbilder denn nicht aufgefallen?(Frage in die Schweiz)

    Ansonsten finde ich deine Site Super toll.

    Natürlich hast du auch recht es ging mir nur um die Markierung und die Fehlenden Bezeichnung Buchse und Sitzring.

    Mach weiter so ich komme auf jeden Fall wieder.

    Viele Grüsse aus dem Schwarzwald.

    Günther

  6. Tamer sagt:

    Deine Kritik ist völlig gerecht.

    Will mich auch nicht lange herausreden. Doch kurz mal eine Info hier raus hauen.

    Zu Anfang habe ich die ganze Seite nur aus Spaß betrieben und nie mit gerechnet, dass wirklich Leute vorbei schauen werden oder sich hierher verirren. Seit einigen Zeit sind zwischen 8 und 30 Besucher pro Tag hier. Was mich natürlich sehr freut und auch motiviert weiter zu machen und mein Fokus mehr auf dieser Seite zu verlegen. (Betreibe ja noch meine Hobbyseite nebenbei)

    Zu Anfang fand ich etwas schwer Texte zu verfassen. Man denkt es geht recht schnell. Leider ist dies total verfehlt. Der neue Co-Autor hat dies ebenfalls schnell festgestellt und war etwas erschüttert darüber. Ein gutes Beispiel ist die Seite kunststoffschule.de geniale Idee doch leider schaffte es der Betreiber Zeitlich einfach nicht mehr.

    Übung macht den Meister

    Da das Thema Spritzguss doch sehr unmfangreich ist und es “1000 Kleinigkeiten” doch immer bei jeder Sache zu beachten gibt, ist es natürlich auch bei jedem Thema doch recht schwierig immer an alles zu denken oder auch schnell die passende Worte zu finden. Doch wie ich finde werden die Artikel immer etwas besser von scheibstil, oder? Daher freue mich natürlich umso mehr über Feedback auch wenn ich Kritisiert werde. Denn dadurch kann ich nur besser werden und was ich auch natürlich will.

    Darum mit Negativer und Positiver Kritik immer heraus und direkt an uns herantragen.

    Die Seite soll nicht nur eine langweiliges Magazin sein wo Informationen sachlich und trocken rüber gebracht werden. NEIN, ihr könnt und sollt die Seite gerne Mitgestalten.
    Einer alleine kann nicht alles, aber alle zusammen können viel. Daher freue ich mich über jeden Kommentar. Denn hier sollt ihr euch Austauschen und könnt wie auch im Forum direkt Probleme besprechen. Andere haben sicherlich noch bessere Möglichkeiten um ein Problem zu beheben.

    Wenn ihr Lust hab selber als Autor hier mitzuwirken, auch das könnt ihr gerne machen. Den auch so wird die Seite wiederum noch viel Interessanter.

    Mein Problem ist es, dass die ganzen Kunststoffzeitschriften meist weniger was mit der Praxis zu tun haben und uns Kunststoffformgeber nicht wirklich weiter bringen können. Vergleicht man die zb mit einer Computerzeitschrift kann man das sicherlich nachvollziehen was ich meine. Seit ihr auch meiner Meinung?

    So zum Schluss ich werde die Tage den Artikel über die Defekte Rückstromsperre überarbeiten da noch einige Sachen drin fehlen. Hatte ich schon lnger im Hinterkopf da sich aber keiner beschwerte hab ich es erstmal so gelassen :-(

    Soso Schwarzwald :-) Ist das nicht mein Favorit Maschinenhersteller?

  7. Günther sagt:

    Hallo,

    Ich Finde es toll was du/Ihr macht.Ich wünschte das es damals,als ich meine ausbildung gemacht habe,schon Internet und solche Seiten gegeben hätte.Da Hätten wir uns leichter gemacht.

    Tamer zitat :
    Soso Schwarzwald :-) Ist das nicht mein Favorit Maschinenhersteller?

    Ja und hoffentlich haste deinen Favoriten auch gefragt ob Du die hübschen Bildle einstellen darfst ;-) .

    Grüssle und Bis Bald

    Günther

  8. Azubi sagt:

    Genial, so gut konnte es mir bisher keiner von meinen Kollegen erklären.

  9. Gast sagt:

    Super erklärt.

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.