[ 6.Okt 2010 | |No Comment ]
Nobelpreis für Physik 2010

Graphen – Der neue Wunderwerkstoff

Aufbau von Graphen

Aufbau von Graphen

Der diesjährige Nobelpreis für Physik geht an den beiden Wissenschaftler Andre Geim und Konstantin Novoselov von der Universität Manchester. Die beiden haben einen neuen Werkstoff mit der Bezeichnung „Graphen“ entwickelt. Schaut man sich die Eigenschaften des Werkstoffes an, lassen sich diese eher aus einem Science Fiction Roman lesen.

Das Graphen besteht aus zweidimensionalen Kohlenstoffgitter. 100 Mal belastbarer als die stärksten Stahlsorten und dennoch Hautdünn, rund eine Millionen Mal dünner als ein Blattpapier. Weniger als ein Gramm wiegt ein Quadratmeter von der Molekülfläche. Die Kohlenstoffatome vernetzen aus einer einzigen Atomlage, in der die Atome eine sechseckige Wabenstruktur bilden.

Ein Auffangmatte aus Graphe, das dünner ist als ein Haar kann locker das Gewicht eines 5 kg Gegenstand tragen.

Für diesen Wunderstoff „Graphen“ werden die beiden Wissenschaftler mit dem eine Millionen dotierten Nobelpreis für Physik 2010 geehrt.

Ausführliche Infos zu Graphen erhalten Sie über den unten folgenden Web-Link.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Ein Beitrag der Kunststoffreport-Redaktion.

zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.