[ 14.Feb 2012 | |No Comment ]

Greiner Packaging optimiert die Produktion von Kunststoffflaschen

Die Division Kavo von Greiner Packaging erweitert ihre Möglichkeiten in der Produktion von Kunststoffflaschen. Mit der neu entwickelten Maschine kavoblow 200/80-R2 können alle gängigen Kunststoffe verarbeitet werden. Sie kann für die Herstellung von Behältern mit Füllgrößen zwischen fünf Millilitern und fünf Litern eingesetzt werden. Ihre hocheffiziente Ein-Stufen-Blastechnologie vereint Flexibilität und Produktivität.

Die neue Maschine kavoblow 200/80-R2 wurde von Greiner Packaging gemeinsam mit Mould & Matic entwickelt. (Bild: Greiner Packaging)

„Mit unserer neuen Maschine können wir Kunststoffflaschen und -behälter aller Art jetzt noch effizienter in großen Stückzahlen produzieren. Sie setzt neue Benchmarks bei den Preisen für innovative Customized Products“, freut sich Günter Ausserwöger, Head of Division Kavo bei Greiner Packaging. Die von Greiner Packaging in Zusammenarbeit mit Mould & Matic entwickelte Maschine heißt kavoblow 200/80-R2. Sie nahm 2011 am Standort Wartberg an der Krems (Oberösterreich) ihren Betrieb auf.

Maximale Flexibilität

„Die Entwicklungszeit betrug rund eineinhalb Jahre. Beide Unternehmen brachten ihre zentralen Stärken in das Projekt ein. Mould & Matic kann auf mehr als vier Jahrzehnte Erfahrung im Werkzeugbau und in der Automation zurückgreifen. Greiner Packaging verfügt über mehr als fünf Jahrzehnte Verpackungs-Know-how”, erläutert Ausserwöger. Das Ergebnis ist eine einzigartige Maschine, die höchst energieeffizient arbeitet und neue technologische Maßstäbe setzt.

Die kavoblow 200/80-R2 ist in der Lage alle gängigen Kunststoffe zu verarbeiten. Aus PET, PP, PE, PS und PA entstehen schlagmarkenfreie Produkte in garantiert gleichbleibend hoher Qualität. Die neue Maschine zeichnet sich zudem durch große Flexibilität aus. Mit ihr können Gebinde in Füllgrößen zwischen fünf Millilitern und fünf Litern hergestellt werden.

Effizienter Produktionsablauf

Die kavoblow 200/80-R2 basiert auf einem Spritzguss-Maschinenkonzept, verbunden mit einer neu entwickelten Blasstation inklusive Automation. Der Preform wird im herkömmlichen Spritzgussverfahren auf einer Vertikalmaschine hergestellt. Danach erfolgt der Transport in die Blasstation mittels Greifdorn. Nach Fertigstellung werden die Produkte vollautomatisch entnommen und gestapelt.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.