[ 8.Jul 2010 | |No Comment ]

Mit Materialeffizienz auf der Siegerstraße

demea materialeffizienz kunststoff kunststoffreportMittelständische Unternehmen der Sauerlandregion zeigten am 24. Juni 2010 im Kunststoff-Institut-Lüdenscheid, den neuen Trend der Branche: Materialeffizienz für Klein- und Mittelständischunternehmen.

Warum Personalkosten sparen und wertvolles Know-How verlieren? Fortschrittliche Unternehmen die in den vergangenen Jahren hohen Investitionen in energieärmere Maschinen tätigten, erkennen bereits nun weiter: Materialkosten zu senken, birgt ein noch höheres Einsparpotenzial, als Strom- und Personalkosten zu sparen, da die Materialkosten mit 46% den weitaus größeren Kostenblock darstellen (mehr als das Doppelte im Vergleich zu den Personalkosten). Wie rentabel materialeffizientes Handeln ist, belegt das Impulsprogramm Materialeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.
Hier liegt das durchschnittlich ermittelte Einsparpotenzial bei gut 200.000 Euro pro Unternehmen und Jahr. Bezogen auf den Umsatz bedeutet dies eine durchschnittliche Steigerung der Umsatzrendite um 2,4%-Punkte.

Aus der Praxis für die Praxis

Bernd Jannack von der Mayweg GmbH und Steffi Volkenrath von der Volkenrath GmbH & Co.KG berichteten den Unternehmerinnen und Unternehmern eindrucksvoll, welche Einsparpotenziale bei Rohstoffen und Materialien von einem externen, qualifizierten Materialeffizienzberater aufgedeckt werden konnten. Es bedurfte zudem keiner großen Investitionen, die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Erschließung der Potenziale in Angriff zu nehmen. Die Unternehmensbeispiele stießen auf großes Interesse bei den mittelständischen Unternehmern. Mit hohen Summen werden die Firmen von der Bundesregierung und der EU gefördert, soweit sich diese einen offiziell anerkannten Materialeffizienzberater zur Analyse und Abstellmaßnahmen zurate hinzu ziehen.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist u.a. die regionale Anlaufstelle zu Materialeffizienz und mehrere Materialeffizienzberater arbeiten erfolgreich im Impulsprogramm Materialeffizienz.

Kostenloser Selbstcheck im Web

Ein einfacher Einstieg in die Materialeffizienz ist können Sie jetzt schon selbst starten. Online steht Ihnen dazu  der Selbstcheck-Materialeffizienz unter www.materialeffizienz-selbstcheck.de, bereit.  Nach Beantwortung der wichtigsten Eckdaten, erhalten sie direkt Ihr Ergebniss.

In der nächste Woche berichten wir wo ihr Einsparpotenzial liegen könnten, wie sie die Förderung beantragen können , wie die Beratung der Materialeffizienzberater  abläuft  und unseren Kommentar zum Thema.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Herausgeber von Kunststoffreport.de Gelernter Verfahrensmechaniker für Kunststoff- & Kautschuktechnik. Nach seiner Lehre als Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik startete er neben seiner Arbeit an der Abendschule sein Technisches Abitur, dass er im Februar 2010 erfolgreich beendete. Seit Sommer 2010 studiert er Kunststofftechnik.

zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.