[ 24.Feb 2012 | |No Comment ]

Neuer wärmeleitfähiger, halogenfreier flammgeschützter Kunststoff mit selbstverlöschende Eigenschaften

LATI präsentiert neuen wärmeleitfähigen, halogenfrei flammgeschützten Kunststoff mit selbstverlöschenden Eigenschaften.

Ein mit Kühlrippen versehenes Kunststoffgehäuse (schwarz) aus dem neuen wärmeleitfähigen und halogenfrei flammgeschützten LATICONTHER 62 CEG/500-V0HF1 der LATI Industria Termoplastici, Vedano Olona/Italien, sorgt für eine zuverlässige Ableitung der von der Platine erzeugten Wärme an die Umgebungsluft. (Bild: Saplast srl, Muggiò/Italien)

Mit LATICONTHER 62 CEG/500-V0HF1 erweitert der italienische Compoundierspezialist LATI Industria Termoplastici, Vedano Olona, sein Portfolio an wärmeleitfähigen thermoplastischen Kunststoffen. Der neue glasfaser- und mineralverstärkte Polyamid(PA)-6-Typ kombiniert eine gute Wärmeleitfähigkeit mit sehr guten selbstverlöschenden Eigenschaften. So erfüllt er die Brandschutzanforderungen der Klasse V-0 nach UL94 bei 1,5 mm sowie die Vorschriften der europäischen Haushaltsgerätenorm IEC/EN 60335-1 an die Glühdraht-Entflammbarkeit (GWIT = Glow Wire Ignition Temperature) und die Glühdraht-Beständigkeit (GWFI = Glow Wire Flammability Index). Auf Grund seiner halogenfreien Rezeptur eignet sich dieser Kunststoff für einen sehr breiten Einsatzbereich. Typische Anwendungen sind Kühlelemente, Chipträger, Spulenkörper und Gehäuse in der Elektro- und Elektronikindustrie. Ein aktuelles Beispiel ist das Gehäuse einer Leistungselektronik, das Saplast srl, Muggiò/Italien, entwickelt hat.

Das Gehäuse besteht aus zwei Hälften und beherbergt eine Platine, auf der zahlreiche elektronische Bauelemente montiert sind, darunter Leistungstransistoren, die im Betrieb eine hohe Wärmemenge erzeugen. Diese muss abgeleitet werden, um eine lange Lebensdauer der gesamten Elektronik zu gewährleisten. Deshalb sind diese Bauelemente so auf der Leiterplatte positioniert, dass sie sich in der Nähe der Gehäusewand befinden und die Wärme somit direkt an das Gehäuse abgeben können. Dieses ist auf der Außenseite mit ausgeprägten Kühlrippen versehen, die für eine Vergrößerung der Oberfläche und damit eine zuverlässige und schnelle Wärmeabgabe an die Umgebungsluft sorgen. Ausführliche Tests der fertigen Baugruppe haben gezeigt, dass LATICONTHER 62 CEG/500-V0HF1 mit seiner Wärmeleitfähigkeit von 0,9 W/(m*K) die Produktanforderungen mehr als erfüllt. Zum Vergleich: Die Wärmeleitfähigkeit dieses Typs ist ca. 10 Mal höher als die herkömmlicher glasfaserverstärkter Kunststoffe.

Die LATICONTHER Familie wärmeleitfähiger Kunststoffe umfasst elektrisch leitfähig sowie elektrisch isolierend eingestellte Typen. Als Basispolymere kommen Polyamid (PA) 6, PA 12, Polypropylen (PP), Polyphenylensulfid (PPS) sowie Polyurethan (PUR) zum Einsatz. Bauteile aus diesen Kunststoffen sind signifikant leichter als solche aus Metall und können, anders als diese, auch in korrosiven und chemisch-aggressiven Umgebungen eingesetzt werden. Zudem lassen sich Bauteile mit komplexen Geometrien in einem Arbeitsgang spritzgießen – aufwändige Nacharbeiten sind nicht erforderlich. Dies trägt zu einer Senkung der Produktionskosten bei. Weitere Vorteile sind gute Verarbeitbarkeit sowie hohe Dimensionsstabilität.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Ein Beitrag der Kunststoffreport-Redaktion.

zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.