[ 18.Jan 2013 | |No Comment ]

SolidWorks Plastics Professional für Einsteiger – Anleitung Teil 1

Der erfahrene Konstrukteur Mario Brückner zeigt Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie in SolidWorks Plastics Professional die Schmelzefront beim Spritzgießprozess simulieren können um Spritzgießfehler vorherzusehen. Er erklärt dabei alle wichtige Werkzeuge und Techniken. Neueinsteiger und Quereinsteiger von anderen Konstruktionsprogrammen erhalten ein solides Basiswissen mit dem Spritzgusssimulationsprogramm.

SolidWorks Plastics AnleitungDie Video-Anleitung von MBCAD-Blog richtet sich an Einsteiger, die mit SolidWorks Plastics beginnen, an Quereinsteiger, die zuvor mit anderen Spritzguss-Simulationen gearbeitet haben, und an alle, die sich einzelne Funktionen erklären lassen wollen.

Mit SolidWorks Plastics kann der Anwender schon während der Konstruktionsphase seine Kunststoffbauteile analysieren und gegebenenfalls direkt optimieren. Das Spritzgieß-Simulationsprogamm gibt es in zwei Version. In der SolidWorks Plastics Professional Edition, auf die im ersten Teil des Video-Tutorial eingegangen wird, lässt sich die Einspritzphase beim Spritzgießen simulieren. Weitere Funktionen, wie auch die Simulation der Nachdruckphase und mehrfach Kavitäten im Spritzgießwerkzeug finden Sie in SolidWorks Plastics Premium.  Aufbauend auf den ersten Teil, zeigt Mario Brückner in Teil 2 seiner Video-Anleitung, die erweiterten Funktionen die SolidWorks Plastics Premium zu bieten hat.

Aus dem Inhalt

Im ersten Teil lernen Sie die Funktionen der Professional Edition kennen und erfahren, wie Sie die Grundeinstellungen des Programmes  vornehmen.  Es wird Ihnen die Zusammenhänge der einzelnen Funktionen nicht nur gezeigt, sondern auch ausführlich erklärt. Das gelernte Wissen können Sie jederzeit selber, an jedem beliebigen Kunststoffbauteil anwenden.

Brückner zeigt Ihnen im umfassenden Abschnitt der Grunddaten, wie sie diese festlegen. Er geht auch auf die einzelnen Auswahlmöglichkeiten ein und erklärt dessen Unterschiede. Dabei lässt er keinen Punkt aus, ob von der Vernetzung des Bauteils, der Auswahl des Kunststoff aus der Materialdatenbank, Festlegen des Anspritzpunkt oder auch der Auswahl einer Spritzgießmaschine und dessen Verarbeitungsparameter.

Im letzten Drittel zeigt ihnen Brückner, wie sie nach der Spritzsimulation, das Bauteil mit und ohne Hilfe des Ergebnis-Assistenten selber analysieren und ggf. das Bauteil selber an den richtigen Stellen optimieren können.

 

 

Sehen Sie morgen im zweiten Teil der Video-Anleitung, welche zusätlichen Funktionen SolidWorks Plastics Premium bietet.



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Herausgeber von Kunststoffreport.de Gelernter Verfahrensmechaniker für Kunststoff- & Kautschuktechnik. Nach seiner Lehre als Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik startete er neben seiner Arbeit an der Abendschule sein Technisches Abitur, dass er im Februar 2010 erfolgreich beendete. Seit Sommer 2010 studiert er Kunststofftechnik.

zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.