[ 8.Feb 2011 | |No Comment ]
MEDTEC 2011

Wittmann Battenfeld in der Medizintechnik

0,03g Medizin-Clip – hergestellt mit einem Werkzeug der Firma Microsystems UK

Auf der MEDTEC in Stuttgart wird Wittmann Battenfeld dem Fachpublikum die neuen vollelektrischen Maschinen der EcoPower- und MicroPower-Baureihen präsentieren, die speziell für die Medizintechnik konzipiert sind.

Die EcoPower- und MicroPower-Baureihen sind Teil der neuen Produktgeneration der PowerSerie, in dem WITTMANN BATTENFELD sein gesammeltes und langjähriges Know-how zur Maximierung des Nutzens seiner Kunden optimal bündelt. Präsentiert wird auch die neue internetbasierte Servieunterstützung und die Möglichkeit, die Maschine außerhalb des Reinraumes zu bedinienen, dass die Einbindung der Maschinen im BDE-System im Zusammenspiel der unter Windows XP® laufende Steuerung nun möglich machte.

PowerSerie – sauber, präzise, effizient
Mit der EcoPower- und der MicroPower-Baureihe steht modernste Maschinen- und Anlagentechnologie für die Medizintechnik zur Verfügung. Diese vollelektrischen Maschinen der PowerSerie zeichnen sich durch ein Höchstmaß an Sauberkeit, Präzision und Wirtschaftlichkeit aus und sind damit für Anwendungen in der Medizintechnik und Reinraumanwendungen bestens geeignet. Die hohe Prozesssicherheit der Anlagen, Geschwindigkeit und Energieeffizienz als auch der niedrige Geräuschpegel sind weitere erwähnenswerte Merkmale dieser Baureihen, nach Angaben des Herstellers. Als langjähriger Partner für die Medizintechnik zählt WITTMANN BATTENFELD namhafte Unternehmen der Branche aus aller Welt zu seinen Kunden.

Live Präsentation von Micro-Bauteilen

Die neue MicroPower besonders geeignet für Reinraumbedingungen // Foto:Wittmann BattenfeldAnlässlich der MEDTEC in Stuttgart wird auf einer MicroPower 15/7,5 ein Medizin- Clip mit einem Teilegewicht von 0,003 g aus POM von der Firma Ticona mit einem 4- fach Werkzeug der Firma Microsystems UK in einer Zykluszeit von 4 Sekunden  hergestellt. Die Teile werden mit einem WITTMANN-Roboter W8VS2 mit einem Handhabungsgewicht von 2 kg, der speziell für die hochdynamische und präzise Entnahme von Kleinteilen entwickelt wurde, entnommen und einer in die Produktionseinheit und die Maschinensteuerung integrierten Kamera zur Überprüfung der Teilequalität zugeführt. Im Anschluss erfolgt kavitätengetrennt die Ablage der Teile in einem Ablagemodul.

Die MicroPower – verfügbar im Schließkraftbereich von 5 und 15 t – ist eine vollelektrische Spritzgießmaschine für den Präzisions- und Mikrospritzguss, die  aufgrund ihrer außerordentlichen Wirtschaftlichkeit, Prozesssicherheit und Geschwindigkeit die Aufmerksamkeit der Medizinbranche auf sich zieht.

Von besonderem Interesse ist bei dieser neuen Maschinengeneration das innovative zweistufige Schnecken-Kolben-Spritzaggregat mit einem Schussvolumen von 0,05 bis 3 cm3. Über dieses Spritzaggregat wird thermisch homogene Masse eingespritzt, mit dem Resultat qualitativ hochwertigster Teile bei stabilster Produktion und kurzen Zykluszeiten. Durch die kurzen Zykluszeiten und den geringen Material- und Energieverbrauch ist die MicroPower im höchsten Maße wirtschaftlich. So sind Kosteneinsparungen im Vergleich zu Standardmaschinen von 30 bis 50%  realisierbar. Damit amortisiert sich die Maschine innerhalb kürzester Zeit. Zur Wirtschaftlichkeit der MicroPower trägt zusätzlich die Abstimmung der gesamten Peripherie auf die Fertigung von Kleinst- und Mikroteilen wesentlich bei.

Das modular aufgebaute System der Maschine besteht aus einer Basis-Plattform, die je nach Kundenbedürfnis durch Drehteller, Entnahmehandling, integrierte Qualitätskontrolle mittels Bildverarbeitung, Reinraummodul bis hin zur vollwertigen Produktionszelle erweitert werden kann. Für  Medizinanwendungen sind das reinraumtaugliche Design sowie das Reinraummodul, das eine Reinluft der Klasse 6 nach ISO 14644-1 ermöglicht, ideal. Die Teile werden bei dieser Anwendung im Reinraum gespritzt, geprüft und abgelegt.

Eine ausführliche  Video-Präsentation der bauähnlichen Vorgänger Version der Microsystem kannst du dir auf einer unseren beiden Video-Chanels anschauen: Kunststoffreport-YouTube-Video-Chanel oder Kunststoffreport-Vimeo-Video-Chanel



Zum Beitrag

Weiterführende Links zum Beitrag:

Weitersagen:

Tags:

Ähnliche Artikel

Der Autor


Herausgeber von Kunststoffreport.de Gelernter Verfahrensmechaniker für Kunststoff- & Kautschuktechnik. Nach seiner Lehre als Verfahrensmechaniker für Kunststoff und Kautschuktechnik startete er neben seiner Arbeit an der Abendschule sein Technisches Abitur, dass er im Februar 2010 erfolgreich beendete. Seit Sommer 2010 studiert er Kunststofftechnik.

zurück nach oben ↑

Deine Meinung ist hier gefragt. Schreibe einen Kommentar!

Mit echten Menschen lässt es sich leichter kommunizieren! Ihr könnt hier offen eure Meinung zu dem Artikel sagen, aber bitte beachte die Netiquette und vermeide es andere zu beleidigen.

Pflichtfelder sind mit * markiert.